Brechtige Krankheiten

Wer kennt es nicht, es ist alles gut ein wenig Druck in der Magengegend aber ansonsten alles bestens. Doch dann kommt der Moment auf der Toilette an dem es einem bewusst wird, ab jetzt wird es kacke.

So, oder so ähnlich beginnen die meisten Krankheiten der Kategorie Magen-Darm. Quasi nach der Männergrippe das schlimmste das einem männlichen Wesen passieren kann. Schnell beginnt man damit seine Nahrung auf die empfohlenen Salzstangen und Cola umzustellen und Tee in Mengen zu vernichten als währe es Freibier. Doch hier hilft nichts, absolut nichts. Einfach aussitzen und aufpassen das man nicht vollständig dehydriert.

Zwei ganze Wochen Magen-Darm Gedöhns habe ich jetzt hinter mir und bin erst jetzt langsam wieder auf dem weg zum Normalzustand. Keine Sekunde zu früh, Netflix und Amazon sind leer geschaut, mein Bücherstapel hat sich um einiges reduziert und auch mein Audible Guthaben wurde um einige Punkte gesenkt. Sprich, ich habe einen maximalen Lagerkoller nach dem ich die letzten 2 Wochen im wesentlichen mit Coutching und schlafen verbracht habe.

Den Geschmack des Iberogast quasi noch auf den Lippen wage ich mich langsam wieder an normale Nahrung heran in der Hoffnung das mein Magen sich langsam wieder daran gewöhnt ohne es mir gleich übel zu nehmen. Inzwischen ist es sogar wieder Möglich das Haus zu verlassen ohne sich ständig Gedanken über den Standort der nächsten Toilette zu machen. Was ich auch nie gedacht hätte ist das ich es schaffe 2 Wochen ohne Kaffee zu überstehen. Gut, einen Cappuccino hatte ich mir gegönnt was sich aber direkt als Fehler herausstellte. Aber jetzt geht es ja wieder Bergauf, hoffe ich zumindest.

Das einzig positive was ich diesen 2 Wochen Magen-Darm Gedöhns abgewinnen kann sind die knappen 3 KG die ich an Gewicht in dieser Zeit verloren habe. Ob ich dafür sorgen kann das mein Gewicht auch so bleibt muss sich aber noch herausstellen. Akutell füht sich schon das laufen der Treppenstufen an wie ein echter Marathon. Sprich wenn ich mal eben in den Garten laufe und zurück ist meine aktuelle Belastungsgrenze erreicht. Aber ich bin guter Dinge das ich im laufe der aktuellen Woche wieder zu kräften komme. Pünktlich zum Sommerbeginn sollte ich es also wieder auf die Beine schaffen und fähig sein der besten aller Sommeraktivitäten nachzugehen. Dem Grillen. Nur bis ich mich wieder an mein Chili heranwagen kann dürften noch 1-2 Monate ins Land gehen, ich will ja nicht riskieren meinen Magen gleich wieder zu ruinieren nach dem er gerade mal wieder erträglich ist.

Soweit zu meinem Leidensbericht aus der Krankenstation, also nur falls mich jemand die letzten Wochen vermisst hat.

Brechthold
Brechthold gehört zu dem Gründungsteam von Contempt-it . Nach ein paar Jahren der Abstinenz jetzt wieder zurück im Adminteam um ein wenig Ordnung zu schaffen. Zu seinen Lieblingsthemen gehören Honeypots, IDS-Systeme und Servermonitoring. Neben seiner Arbeit im Adminteam werkelt er noch an seinem Brechtblog

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen