Jeder möchte ein Stück

Nachdem mein Jahr ja bereits mit einer Männergrippe begonnen hatte musste es natürlich auch direkt so weitergehen. Kaum hatte ich es geschafft 2 Tage meiner Erwerbsarbeit nachzugehen schon erwartete mich meine nächste unangenehme Überraschung. 

Ein wenig Symmetrie ist ja immer gut, so oder so ähnlich versuche ich mein aktuelles Leiden zu begründen. Wie bereits vor 2 Jahren wurde mir diesmal ein Abszess in der linken Achselhöhle entfernt. Zumindest bin ich jetzt wieder beidseitig gleich. Da Wiederholungen ja quasi per Gesetz noch einen draufsetzen müssen gab es dieses mal neben dem Schnitt, dem Verband und dem Aua noch einen Satz Antibiotika. Letztere sind dann auch im wesentlichen dafür verantwortlich das ich mich, nicht wie bei der letzten Aktion, auch knappe 1 1/2 Wochen weiter vor meiner Erwerbsarbeit verschont bleibe. Hier natürlich auch das quasi obligatorische Bild von dem Desaster.

durchgebuteter Verband am linken Arm

Das schöne daran ist das es eventuell von dieser Aktion noch eine Fortsetzung geben wird. Der Onkel Dok hatte diesmal etwas zuviel Respekt davor mit einer lokalen Betäubung zu tief zu schneiden, seine Kollegin vor ein paar Jahren war da etwas mutiger. Zumindest kann es sein das falls der Schnitt nicht tief genug war ich mir das ganze ein weiteres Mal mit Vollnarkose antun darf.

Ich kann mir zwar durchaus angenehmere Arten vorstellen wie man sich vor der Arbeit drückt, doch ich gebe zu das es einen kleinen Vorteil mit sich bringt direkt nach dem Urlaub wieder auf der Matte zu landen. Man muss sich nicht Umstellen, mein Urlaubsrythmus läuft quasi ungehindert weiter, sofern man davon absieht das mir die Antibiotika schon ein wenig zu schaffen machen.

Wollen wir trotzdem mal hoffen das mir weitere Aktionen dieser Art erspart bleiben.

Lange Rede kurzer Sinn, eigentlich wollte ich hier nur die Gelegenheit nutzen um ein wenig Mitleid einzuheimsen und natürlich für meine persönliche Buchführung über fehlende Teile.

 

 

 

Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Brechthold

Brechthold gehört zu dem Gründungsteam von Contempt-it . Nach ein paar Jahren der Abstinenz jetzt wieder zurück im Adminteam um ein wenig Ordnung zu schaffen. Zu seinen Lieblingsthemen gehören Honeypots, IDS-Systeme und Servermonitoring. Neben seiner Arbeit im Adminteam werkelt er noch an seinem Brechtblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.