Arsenal: Spying like a pro

Das knacken von Passwörtern ist irgendwie eine eigene Religion für sich, jeder hat da seine eigene Herangehensweise bzw. jeder hat da seine Lieblingstools. Heute will ich mich mal mit einem etwas ungewöhnlicheren Tool in meiner Sammlung beschäftigen. Ungewöhnlich im Sinne von funktioniert fast immer, eigene Hardware, für versteckten Datentransport geeignet und so nebenbei ist es sogar in vielen Fällen schneller als alle anderen.Ich rede hier von der guten alten versteckten Kamera. Der Trick an sich gehört wahrscheinlich zu den ältesten bzw. einfachsten die man in diesem Bereich so anwenden kann. Selbst der gute alte James Bond griff in früheren Filmen das ein oder andere mal zu einer Minikamera inzwischen sind solche Spielzeuge aber für jeden erschwinglich. In meinem Besitz befinden sich da mehrere Modelle das geht von einer etwas dickeren Plasikkarte bis zum Kugelschreiber. Die höchste Erfolgsbilanz hat aber meine kleine Kamerauhr vorzuweisen.

Meine alte Kamerauhr

Man hat sie unauffällig am Handgelenk, kann problemlos mal den Arm auf einem Tisch abstützen während jemand tippt und eigentlich rechnet keiner mehr damit. So eine Kugelschreibercam in der Hand zieht deutlich mehr Aufmerksamkeit auf sich als eine solche Uhr. Mein Modell hier gehört zu den günstigeren auf dem Markt und dürfte inzwischen für nicht ganz 40 Euro zu haben sein.. Eine Ausgabe die sich an dieser Stelle wirklich lohnt, vor allem wenn man bedenkt was ansonsten an Rechenleistung nötig gewesen währe um an den Login zu kommen. Selbst wenn die Aufnahme einmal doch durch irgendetwas blockiert werden sollte bzw. man einen etwas ungünstigen Winkel erwischt lässt sich meist zumindest erahnen welches Zeichen gerade getippt wurde bzw. hat man im schlimmsten Fall zumindest die Zeichenanzahl des Passworts.

Nicht zuletzt hat man mit einem derartigen Spielzeug auch noch bei etwas weniger vernetzten Komponenten wie z.B. Türschlössern mit Zahlencode eine Chance an verwertbares Material zu gelangen.

So ganz nebenbei hat mir sowohl die Uhr als auch der Kugelschreiber in der Vergangenheit gute Dienste als versteckter USB Stick geleistet bzw. im Fall der Uhr auch einfach als USB Stick den man einfach mal nicht liegen lässt. So jetzt aber mal genug in die ganz alte Trickkiste geschaut. Ich hoffe mal das der ein oder andere in Zukunft etwas besser darauf achtet was sich so in den Hemdtaschen bzw. Handgelenken seiner Besucher befindet. Was tut man nicht alles um die Herausforderung wieder zu erhöhen 😉

 

 

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

About Brechthold

Brechthold gehört zu dem Gründungsteam von Contempt-it . Nach ein paar Jahren der Abstinenz jetzt wieder zurück im Adminteam um ein wenig Ordnung zu schaffen. Zu seinen Lieblingsthemen gehören Honeypots, IDS-Systeme und Servermonitoring. Neben seiner Arbeit im Adminteam werkelt er noch an seinem Brechtblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.