Spygames

Heute kam die Meldung auf die ich schon seit längerer Zeit gewartet habe, die NSA überwacht nun nicht mehr nur unser “normales” Internet, unsere Chats, unsere Telefonate, Bewegungsdaten, etc. Nein, seit heute wissen wir das auch die NSA lesen kann. Seit heute wissen wir das die NSA auch unsere Unterhaltungen in MMORPGs (Onlinespiele wie z.B. WOW) überwacht.

Wie kommt die NSA nun auf die Idee das sich Terroristen seit neuestem auch über Onlinespiele verständigen? Nun wer sich mit den passenden Büchern beschäftigt hat dem sollte das inzwischen klar sein. Ja, ja die Fiktion hat es hier mal wieder geschafft der Realität vor zu greifen, wer sich mit den Romanen in meiner Leseliste beschäftigt wird dort jede Menge Bücher finden in denen die tragischen von der Regierung verfolgten Helden sich über Spiele miteinander in Verbindung setzen.

Onlinerollenspiele sind für eine ganze Generation erschreckend real geworden in der Zwischenzeit. Menschen haben Dates in virtuellen Wäldern, lernen neue Freunde und Verbündete kennen, Heiraten, lassen sich Scheiden, schmieden Alianzen und kloppen sich Gegenseitig dir Köpfe ein. Ja es kam sogar schon in dem ein oder anderen Spiel vor das es zu virtuellem Sex in Onlinespielen kam. Die Verhinderung von letzterem ist übrigens eine meiner Theorien warum Blizzard auf die atemberaubend bescheuerte Idee kam Pandas in WoW einzuführen. Ich meine das letzte woran man bei so einem Pandavieh denkt ist doch …. Eine andere Theorie ist übrigens der Konsum harter Drogen in mehr als ausreichender Menge und das verwechseln der üblichen Unterhaltungsstreifen für erwachsene Dorgies mit schlechten Disneystreifen.

Aber mal zurück zur erschreckend realen Onlinespielewelt bei einigen Menschen ist also festzustellen das sie komplette teile ihres Soziallebens und sogar teilweise ihre Jobs in eine Onlinewelt verlegt haben. Ist es da jetzt so weit her geholt das die NSA dort Chats zwischen Terroristen vermutet? Nope, ich finde mal nicht. Aber der viel effektivere Weg als das überwachen von irgendwelchen Chats durch herumrennen in Onlinewelten währe es doch einfach zum Anbieter zu rennen und mal kurz die üblichen Schnittstellen einbauen zu lassen. So könnte man dann eventuell sogar die Dinge mitbekommen die nicht quer über den Dorfplatz gebrüllt wurden. Natürlich ist da auch noch die klitzekleine Möglichkeit das auch bei der NSA ein paar Mitarbeiter einfach nur während der Arbeitszeit ein wenig in Onlinespielen suchten wollten.

Bei der NSA zu arbeiten hätte mir bei manchem Onlinespiel durchaus eine gewisse Befriedigung verschafft. Nicht weil ich den ganzen Tag auch noch dafür bezahlt werden würde mich durch virtuelle Welten zu kämpfen. Nope, ich währe eher daran interessiert gewesen dem ein oder anderen Mitspieler ein Swat Team auf den Hals zu hetzen, das ihm ein wenig Vernunft in den Schädel prügelt. Gut, ich glaube ja auch immer noch daran das sich die Umsätze von Blizzard verzehnfachen würden wenn sie einem nach dem ca. 5ten Wipe einfach eine kostenpflichtige Möglichkeit anbieten würden einzelne Mitspieler möglichst schmerzhaft um die Ecke zu bringen.

Den kleinen Aufschrei der Spielergemeinde der da gerade durch das Netz raunt kann ich allerdings nicht verstehen, fühltet ihr euch wirklich unbeobachtet wenn ihr euch in irgendwelchen Spielen unterhalten habt?

Selbst wenn ihr irgendein Spiel zockt von dem bisher noch keine Sau etwas gehört haben sollte, so lasst euch sagen das spätestens der GM, Admin,Gott bzw. WASAUCHIMMERDERCHEFIST in diesem Spiel sich eure Chats, spätestens wenn ihr ihm lang genug auf den Sack geht, aus der entsprechenden Datenbank holt und sich darüber köstlich amüsiert. Das ist bei klassischen textbasierenden Rollenspielen meist dann zu erkennen wenn es einmal zu einem realen Treffen der Spieler kommt. Den betreffenden Admin erkennt ihr dann daran das er euch kaum noch ohne zu lachen in die Augen schauen kann nachdem ihr ihm euren Namen im Spiel verraten habt. Klingt komisch, ist aber so..

So meine lieben Kinderlein nachdem wir jetzt gelernt haben das es in Onlinespielen keine Privatsphäre gibt lasst uns doch einmal bei der NSA anfragen wer in seiner Freizeit unanständige Dinge mit kleinen knuffigen Pandabärchen treibt um die betreffenden Personen anschließend mit Benzin zu übergießen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Warum? Na weil sie es verdient haben.

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

About Brechthold

Brechthold gehört zu dem Gründungsteam von Contempt-it . Nach ein paar Jahren der Abstinenz jetzt wieder zurück im Adminteam um ein wenig Ordnung zu schaffen. Zu seinen Lieblingsthemen gehören Honeypots, IDS-Systeme und Servermonitoring. Neben seiner Arbeit im Adminteam werkelt er noch an seinem Brechtblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.