Mannheim gegen Rechts

Am 1. Mai musste ich meine faulen Knochen früh morgens nach Mannheim bewegen. Auf dem Plan stand eine Demonstration mit anschließender Blockade einer NPD Demo mit dem Motto „Wir arbeiten – Brüssel kassiert“.

Trotz meines fortgeschrittenen Schlafmangels sortierte ich also meine Knochen und bewegte mich Richtung Mannheim. Nachdem ich einige Bekannte von Occupy Mannheim am Mannheimer Bahnhof aufgegabelt hatte ging es weiter zum Gewerkschaftshaus. Einige Minuten nach unserem eintreffen begann der erste Teil der Demo, über den Wasserturm und den Paradeplatz zum Marktplatz. Auf dem Marktplatz lief die übliche 1. Mai Gewerkschaftsveranstaltung.  Soweit ich die Reden mitbekommen habe ging es im groben um FDP und Zeitarbeitsbashing. Gut, ich gebe zu das sind jetzt nicht unbedingt die schlechtesten Themen aber Gewerkschafter lösen bei mir ähnlich wie Politiker erstmal Ermüdungserscheinungen und Desintresse aus, zumindest bis sie bewiesen haben das außer den üblichen Phrasen auch mal etwas Interessantes rüberkommt. An diesem Tag war zumindest ich nicht gekommen um mir diese Reden anzuhören. Also besorgte ich mir fürs erste mal ein ordentliches Frühstück. Bratwurst und Colaweizen, das frühstück der Champions. Nachdem die Demo sich hier etwa eine Stunde gestärkt hatte ging es weiter Richtung Neckarau. Am Paradeplatz wurden wir erstmal gestoppt und von der Polizei aufgeklärt das sie uns ab hier bis zu unserem Ziel begleiten würden. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir ein paar Reiter an unserer Seite die uns bis zum Bahnhof in Neckarau begleiteten.

Mannheim gegen Rechts 1.mai

Demonstration “Mannheim gegen Rechts” am 1. Mai

Als wir es nach einem etwas längeren Marsch endlich bis kurz vor den Bahnhof geschafft hatten sah das Bild schon etwas anders aus. Vor uns eine Blockade aus Polizei und neben uns eine wenig freundlich wirkende Hundertschaft die sich jedoch noch zurückhielt. Von hier aus teilten wir uns langsam aber sicher auf die verschiedenen Blockadepunkte in Neckarau auf. Ab diesem Zeitpunkt war warten angesagt. Warten auf die mittlerweile stark verspätete NPD. Ein paar Versorgungsgänge und stundenlangem in der Sonne stehen später kam der ca 300 Mann starke Sauhaufen endlich bei uns an. Naja nicht direkt, zwichen uns und der NPD waren 2 Absperrungen und ein paar duzend Polizisten. Irgendetwas dröhnte aus dem Polizeilautsprecherwagen, trotz einer Entfernung von maximal 5 Metern Luftlinie war es allwerdings alles andere als verständlich da die Menge um mich herum die Ansage fleißig durch lautes Pfeifen und Schreien übertönte. Wir hatten Spaß ;).

Geschätzte 5 Minuten später war es dann vorbei. Der Einsatzleiter erklärte ein auflösen der Blockade für unmöglich und damit war die NPD Demo erfolgreich sabotiert. Unter Polizeibegleitung ging es für die rechten Demonstranten zurück zum Bahnhof in Neckarau und von da aus reisten sie endlich wieder ab.

Für mich war dann nach fast 12 Stunden auch endlich Feierabend. Ergebnisse des Tages: ein heftiger Sonnenbrand auf meiner Glatze und natürlich das gute Gefühl die NPD Demo zumindest erfolgreich verkürzt zu haben.

Die Bilder von der Blockade in Mannheim habe ich jetzt mal bewusst weg gelassen da ich gerade zu faul bin die ganzen Gesichter unkenntlich zu machen. Man stelle sich einfach geschätzte 1000 Menschen vor die dicht an dicht in einer Straße stehen.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Brechthold

Brechthold gehört zu dem Gründungsteam von Contempt-it . Nach ein paar Jahren der Abstinenz jetzt wieder zurück im Adminteam um ein wenig Ordnung zu schaffen. Zu seinen Lieblingsthemen gehören Honeypots, IDS-Systeme und Servermonitoring. Neben seiner Arbeit im Adminteam werkelt er noch an seinem Brechtblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.