Der MEGA Anfang

Der Januar war ein ereignissreicher Monat dieses Jahr. Das Jahr begann mit den üblichen Auswirkungen des Chaos Kongresses. Wlan ist mal wieder kaputt, Dos-attacken werden wieder einfacher, mit Handys kann man viel Spaß haben und natürlich, wie es schon fast Tradition ist, mit ein paar angepissten  Nazis. Auch dieses Jahr hat es wieder einen etwas rechter gerichteten Webshop erwischt und die Parteispenderliste der NPD flatterte auch mal wieder kurzzeitig an meinen stark übermüdeten Augen vorbei.  Dieses Jahr landeten die Daten der Onlineshoper mit zweifelhaftem Geschmack allerdings neben dem Kongresswiki auch Medienwirksam auf einer Seite von #opBlitzkrieg. Die Presse stürzte sich auf die Seite und schon war das Chaos wieder mal perfekt.

Während die breite Masse an Menschen noch damit beschäftigt war im Internet nachzuschauen ob ihr Nachbar vieleicht ein Nazi ist, schlugen sich #opBlitzkrieg und altermedia die virtuellen Schädel ein. Altermedia ddoste auf #opBlitzkrieg rum und umgekehrt, allerdings muss ich Altermedia ein paar Sonderpunkte für besondere Kreativität zugestehen. Laut Kommentaren auf Altermedia war zum Beispiel der Browsers mit 10 offenen Tabs, und einer Autoreloadfunktion ein akzeptables Angriffstool das sich dadurch potensieren lässt das man das in mehreren VMs gleichzeitig laufen lässt. Nicht das ich nicht schon erlebt hätte wie man eine Seite  durch einen Zahnstocher unter der F5 Taste zum Absturz bringt aber in diesem Fall ist das dann doch eher an den Haaren herbeigezogen. Ein weiterer beliebter Trick der Altermedia Kommentatoren war es den “Angriff” über Tor laufen zu lassen. Wer öfter mal mit Tor zu tun hat dürfte jetzt schon wissen das sowas ja generell keine schlechte Überlegung ist aber Tor für soetwas leider viel zu langsam ist und was noch viel schlimmer man stört damit auch die anderen Tor Teilnehmer.

Aber die Gegenseite hatte auch durchaus Sternstunden. So war z.B. der Betreiber der bösen Leaksseite ganz einfach dadurch zu Ermitteln, das auf dem Server noch andere Domains von ihm lagen,  diese allerdings Impressum.

Eigentlich könnte mir das alles ja egal sein, ich stehe weder auf einer dieser Nazilisten noch hab ich irgendwas mit deren Veröffentlichung zu tun, doch in meinen Augen geht dieser Internetpranger etwas zu weit. Auch potenzielle Nazis haben das Recht solange sie das wünschen Anonym zu bleiben.  Es kann nicht angehen das irgendjemand eine solche Outingplattform für Privatleute betreibt. Was den Ddos von Altermedia angeht ist es mir persöhnlich herzlich egal wenn sich Altermedia und #OpBlitzkrieg die Schädel einschlagen, wenn sie dadurch allerdings anderen Internetnutzern auf den Sack gehen in dem sie Beispielsweise Tor verlangsamen oder Köderseiten zum Ddos-sen einsetzen möchte ich das dann doch mal ein wenig Anprangern. Ja, auch ich habe eine gesunde Allergie gegen rechte Ideologien aber ich trage das nicht auf dem Rücken aller anderen aus.

Aber wo ich gerade bei sinnbefreiten Anonymousaktionen bin darf die #OpMegaupload natürlich nicht zu kurz kommen.

Als Ende letztes Jahr Kimble wieder aufgetaucht ist ahnte ich ja schon schlimmes aber das er so schnell eine auf den Sack bekommt damit konnte noch nicht einmal ich Rechnen. Gegen Ende Januar wurde Megaupload abgeschaltet und Kim dot Com wie er sich seit neuestem nennt von der Polizei aus seinem Panikraum geschnitten und verhaftet. Wie lange Kim diesesmal in den Knast geht und wen er diesesmal wieder in die Pfanne haut um raus zu kommen steht noch nicht fest. Ich will mal das beste Hoffen für alle Megaupload Kunden und Freeuser, doch wenn es um Kimble geht sagt mir mein Gefühl das da noch was kommen wird.

Zumindest kaum war Megaupload down und Kimble im Knast ging die Racheaktion von #OpMegaupload los. Ein haufen kleine Kiddies denen man ihr Lieblingsspielzeug geklaut hat gingen auf Webseiten von US -Behörden und Rechteinhabern los. Alles natürlich nur um die Zensur zu bekämpfen. Verdammt noch eins, das war ein Filehoster und nich die Presseagentur. Kimble hat die Megaschrott Dinger nicht hochgezogen um irgendjemand damit einen gefallen zu tun sondern er wollte einfach nur Geld. Kimble ist weg jetzt sucht man sich halt einen anderen. Wo liegt das Problem? Bei kino.to war der aufschrei deutlich geringer, bei einigen anderen kam es gar nicht erst zum Aufschrei. Also warum ausgerechnet bei Kim? Wollt ihr wirklich “Mr. Mega” das Gefühl geben eine Armee hinter sich zu haben? Sein Ego dürfte kaum noch zu ertragen sein wenn er aus der Geschichte wieder raus kommt.

Naja, genug über Kimble, sonst rege ich mich nur noch unnötig auf. Was Anonymous betrifft wird das führerlose Kollektiv durch solche Aktionen zunehmend unsympatisch. Das gehört wohl zu den großen Nachteilen wenn man keine festen Strukturen besitzt. Schauen wir mal was die zukunft noch so zu bieten hat.

Ansonsten verlief der Januar recht ruhig, ich bin aus Ossec als HIDS umgestiegen, trieb mich auf meiner ersten Demo rum und versuchte ganz allgemein nicht Wahnsinnig zu werden.

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

About Brechthold

Brechthold gehört zu dem Gründungsteam von Contempt-it . Nach ein paar Jahren der Abstinenz jetzt wieder zurück im Adminteam um ein wenig Ordnung zu schaffen. Zu seinen Lieblingsthemen gehören Honeypots, IDS-Systeme und Servermonitoring. Neben seiner Arbeit im Adminteam werkelt er noch an seinem Brechtblog

One Response to Der MEGA Anfang

  1. Pingback: Erpressung durch die NSA » Brechtholds Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.